1 PRIMVERA PORT?NA 6:05
2 INTRO EN RE* 2:04
3 VARDARITO 6:21
4 MILONGA LOCA 4:48
5 OBLIVION 6:06
6 ESCUALO 4:52
7 CONTRABJÌSIMO 9:51
8 LIBERTANGO 5:49
9 MICHELANGELO ’70 7:00

TOTAL 52:56

compositions Astor Piazzolla
* composition Elena Szirma

yvp music 3115

TRIO SZIRMAI - KRAMIS
PASIÓN
PIAZOLLA TANGO NUEVO

Elena Szirmai piano
Otmar Kramis saxophones
Herbert Kramis double bass


Während meiner Zeit als klassische Pianistin habe ich viele wunderbare und bewegende Melodien entdeckt. Als ich in die Welt des Jazz hinein schnupperte, entdeckte ich noch mehr wundervolle und aufregende Musik, und während eine einjährigen Aufenthalts auf der indonesischen Insel Bali, bei dem ich die traditionelle Gamelan-Musik studierte, habe ich mich ganz der faszinierenden Rhythmen und obertonreichen Klangwelten dieser Musik hingegeben. Aber erst als ich die Kompositionen Astor Piazzollas für mich entdeckte, fand ich genau das was ich suchte: enorme musikalische und technische Herausforderungen, Leidenschaft und tiefste Aufrichtigkeit innerhalb eines weiten Feldes voller Emotionen, Improvisation ebenso wie die Komplexität und Ästhetik zeitgenössischer klassischer Musik, die Einfachheit nostalgischer Melodien und groovende lateinamerikanische Rhythmen.

Weil mich aber das bloße Nachahmen Piazzollascher Kompositionen ärgerte, habe ich mich gegen Bandoneon und Violine entschieden und stattdessen ein Saxophonduo (mit Otmar Kramis) ins Leben gerufen, weil ich die Nähe des Instruments zur menschlichen Stimme schätze. Später kam noch der Kontrabass (gespielt von Herbert Kramis) dazu, um den Groove zu unterstützen, und so wurde mein Idealtrio komplett.

Während des Transkribierens und Arrangierens von Piazzollas Quinettmusik für diese Triobesetzung, zielte ich darauf, die Essenz des Tango Nuevo einzufangen, indem ich ihn auf seine unbedingt notwendigen Komponenten destillierte, indem ich Freiraum für Improvisationen ließ, und, in einem Fall, eine neue Einleitung schrieb. Trotzdem, angesichts der Komplexität und Genialität von Piazzolla’s Kompositionen, bietet diese CD eine Fülle überschäumende Musik!
Elena Szirmai


Througout my career as a classical pianist I discovered many beautiful and moving compositions. As I pried into the world of jazz, I found even more wonderful and exciting music, and during a year in bali, Indonesia, studying extensively its traditional gamelan music, I indulged in fascinating rhythmical and overtone-rich soundscape. But only when I discovered the compositions of Astor Piazzolla did I find precisely what I had been searching for: enormous musical and technical challenges, passion and deepest honesty within a huge range of emotions, improvisation, contemporary classical complexity and aesthetics, the simplicity of nostalgic melodies, and grooving Latin American rhythms.

Resenting the idea of yet another mere intrepretation of Piazzolla’s compositions, I decided against bandoneon or violin and instead, starting out in duo with the saxophone (Otmar Kramis) for its closeness to the human voice, and later adding the double bass (Herbert Kramis) to support the grooves, thus completed my ideal trio.

During the transcribing and arranging of Piazzolla’s quintet music for this trio-instrumentation, I aimed at capturing the essence of the Tango Nuevo by “distilling” it to its indispensable components, leaving space for improvised parts and, in one piece, adding a new introduction. Nonetheless, regarding the complexity and genius of Piazzolla’s work, our hands are quite full.

Elena Szirmai

 
   


 
     
 
     
 
yvp music – York v. Prittwitz und Gaffron – Welserweg 1 – D-89077 Ulm / Germany Phone: ++49 (0) 731 –3600714 – Fax: ++49 (0) 731 –3600715 E-Mail: yvp-music@t-online.de - Internet: www.yvp-music.de